Tabayesco im Lanzarote-Lexikon

Das kleine Bauerndorf Tabayesco befindet sich im Norden von Lanzarote. Es ist zwischen den Orten Haria und Arrieta gelegen und bildet den Eingang des “Valle de Temisa”. Das Valle ist eines der schönsten und vor allem fruchtbarsten Täler der gesamten Insel. Typisch für den Ort sind die weiß getünchten und sehr gepflegt wirkenden Häuser, mit ihren für die Insel typisch grünen Fensterläden. Die Häuser liegen weit voneinander verstreut und beherbergen Menschen, die in erster Linie von der Landwirtschaft leben. Sie bewirtschaften die Felder, die terrassenförmig an steilen Hängen angebaut sind. Hier werden im traditionellen Trockenfeldanbau Feigen- und Mandelbäume bewirtschaftet sowie Orangen und Avocados geerntet. In dieser Region kann man sogar die für Lanzarote sehr seltenen Bananen wachsen sehen. Als beste Jahreszeit für einen Besuch in Tabayesco ist das Frühjahr. Vor allem denn der Winter regenreich war, findet man in diesem Tal weite und sehr bunte Margeriten- und Klatschmohnwiesen.

Von Tabayesco aus führt eine abenteuerliche und sehr kurvenreiche Straße in das Famara-Gebirge. Die steilen Straßen sind für Autofahrer eine Herausforderung, sind aber bei Profi- Radsportlern sehr beliebt. Sie bieten ein ideales Trainingsgelände, vor allem auch wegen des ganzjährig, angenehmen Klimas der Insel. Radrennfahrer trifft man hier eigentlich zu jeder Jahreszeit.

Unbedingt besuchen sollte man auch den nahegelegenen, nördlichsten Punkt der Insel: “Mirador del Rio”. Der bekannte Künstler Cesar Manrique hat den Aussichtspunkt, der sich in 475 Metern Höhe an der Steilküste befindet, entworfen. Von hier aus hat man einen beeindruckenden Ausblick über die gesamte Küste und kann sogar bis zur Nachbarinsel La Graciosa schauen.

In diesem Artikel wird das Thema Tabayesco behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum