Playas de Orzola im Lanzarote-Lexikon

Die Strände von Orzola sind ohne Zweifel die wohl außergewöhnlichsten, die Lanzarote zu bieten hat. Die weißen Strände von Orzola werden “Caletones” genannt. Es handelt sich um kleine Sandlagunen und umspülte Lavabecken. Die kleinen Becken füllen sich nur bei Flut mit Meerwasser. Dann allerdings sollte die Brandung nicht unterschätzt werden. Während der Ebbe sind sie sehr flachund daher besonders für kleinere Kinder perfekt geeignet. Besucher können sich hier auf absolut weißen, sehr feinen Sand freuen, der sich harmonisch an das sonst schwarze Lavagestein anschmiegt. Diese Strände sind eine einmalige Dünenlandschaft inmitten von schwarzen Lavafeldern und bieten einen faszinierenden Ausblick.

Der am südlichsten gelegene Strand ist die “Caleta de Mojon Blanco”. Hier zieht sich ein Hand aus Dünen bis in das Wasser hinunter und sorgt für einmalig schöne Fotomotive. Dann folgt der “Caleton Blanco” und die “Charca dela Laja”. Diese beiden Strände sind vor allem am Wochenende sehr gut besucht. Dann kann man hier auch viele Einheimische sehen, die ihre Freizeit hier verbringen.

Nördlich von Orzola liegt der Strand “Playa de la Canteria”, der ebenfalls viel Ruhe verspricht, ab dem es aber aufgrund der starken Unterströmungen recht gefährlich sein kann. Der Sand ist hier ebenfalls sehr weich und hell und bietet sich perfekt zum Sonnenbaden an. Zudem kann man hier wunderbar Surfen und so sind am Wochenende sehr viele Wellenreiter anzutreffen.

In diesem Artikel wird das Thema Playas de Orzola behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum