Nationalpark Timanfaya im Lanzarote-Lexikon

Im Jahre 1974 wurde der Nationalpark Timanfaya, der Parque Nacional de Timanfaya, auf Lanzarote zum achten spanischen Nationalpark erklärt.

Der Nationalpark befindet sich im Südwesten der Insel und erstreckt sich hier über eine Fläche von 51,07 Quadratkilometer. Das Fuerteventura eine Vulkaninsel ist, ist hinlänglich bekannt und so entstand diese Region ebenfalls durch Vulkanausbrüche. Damals entstanden hier 32 Vulkankegel. Genannt wird der Nationalpark auch Montanas del Fuego (Feuerberge).

Erreichen kann man den Nationalpark über gut asphaltierte Straßen, die 1950 anlässlich des Besuchs des Generals Fancos erbaut wurden. Interessant ist die 14 Kilometer lange Rundfahrt, die aber nur mit dem Bus unternommen werden kann.

Beeindruckend ist ein Blick vom 350 Meter hoch gelegenen Montana Rajada. Von hier aus kann man über weite Teile des Timanfaya-Nationalparks schauen. Bis es zu den vielen und langanhaltenden Vulkansausbrüchen im 18. Jahrhundert kam, war diese Region der fruchtbarsten Teil von Lanzarote. Nach den verheerenden Vulkanausbrüchen lag hier die unglaubliche Menge von acht Millionen Kubikmetern Lava. Nach den Ausbrüchen hat sich hier nur sehr langsam eine neue Vegetation gebildet. Es gibt einige Flechten oder kleine Sukkulente sowie niedrige, dornige Sträucher.

Die Vulkane im Timanfaya-Nationalpark gehören zur sog. Hawaii-Gruppe, die in großen Höhen riesige Aschesäulen bilden.

Das es hier unter der Erde immer noch brodelt wird eindrucksvoll durch den Strauch „Aulaga Majorera“ gezeigt. Die Parkverwaltung verwendet diesen Strauch, um die hohe Temperatur des Erdbodens im Bereich des Islote de Hilario zu demonstrieren. Hierfür stecken sie trockenes Geäst in ein Loch im Boden, das sofort in Flammen aufgeht. Beeindruckend ist auch eine weitere Demonstration des Geschehens unter der Erdoberfläche. Hierfür wird Wasser in ein senkrecht im Boden verankertes Rohr gegossen. Bereits wenige Meter unter der Erdoberfläche beträgt die Temperatur mehr als 400 Grad Celsius, sodass eine Dampffontäne entsteht, die explosionsartig in den Himmel schießt.


Hauptseite | Impressum