Famara im Lanzarote-Lexikon

Der Famara Strand gilt als Traumstrand wie aus dem Bilderbuch. Er befindet sich südlich am Ortsteil La Caleta und ist rund fünf Kilometer lang. Der helle Standstrand bietet Surfern ein Eldorado und auch Sonnenanbeter kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Es gibt am Strand einige Steinburgen, sodass man ein wenig vor dem Wind geschützt ist, der hier kontinuierlich weht. Erreichen kann man den Strand über Schotterstraßen. Auf einem Parkplatz kann man sein Fahrzeug stehen lassen und dann am besten zu Fuß den gesamten Strand erkunden. Während der vordere Teil meist von Surfern und Sonnenanbetern besucht wird, kann man im hinteren Teil dem FKK nachgehen.

Allerdings ist das Baden gehen hier nicht ganz ungefährlich. Aufgrund der Winde, die das ganze Jahr über wehen, sind teilweise sehr starke Strömungen vorhanden. Zudem sorgen die Winde dafür, dass es neben einer starken Brandung auch hohe Wellen gibt. Ein wenig Sicherheit ist gegeben, wenn man immer den Boden unter den Füßen behält und bei starken Wellen besser untertaucht. Was für den Schwimmer gefährlich ist, ist ein Eldorado für Surfer. Sie tummeln sich zuhauf an diesem Strand. Bei Ebbe allerdings bilden sich am Strand kleinere Pfützen, in denen Kinder wunderbar spielen können. Dann ist der Strand bis zu 150 Meter breit. Man muss das Meer eben im Blick behalten, dann kann man es sich an diesen Stränden gut gehen lassen.

Da der Strand so beliebt ist, ist er teilweise auch recht überfüllt. Vor allem am Wochenende, denn dann kommen auch viele Einheimische hier her. Unter der Woche aber hat man in der Nebensaison häufig Glück und der Strand ist nahezu menschenleer.

In diesem Artikel wird das Thema Famara behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum